Jugendladen Mülheim mit großem Engagement und Ideenreichtum

juegendladen-projekt-bild
Es mangelt an allen Ecken und Enden. Schon an der Fassade im Innenhof fällt das Gewirr von losen Kabeln ins Auge, in den Räumen fehlen die Lichtschalter, vor einigen Monaten sind Teile der Decke herabgestürzt und an der Küchentür hängt ein Schild „Wegen Schimmelbildung geschlossen“ – eine Folge des x-ten Wasserschadens aufgrund der maroden Bausubstanz. Unter diesen haarsträubenden Bedingungen schaffen die Mitarbeiter des Jugendladens mit großem Engagement und Ideenreichtum vielfältige Angebote für die rund 30 Kindern und Jugendlichen, die die Einrichtung täglich besuchen. Gezielte Sprach- und Schulförderung und Hausaufgabenbetreuung helfen bei Schulschwierigkeiten, und auch der Spaß darf natürlich nicht fehlen! So wird gemeinsam mit anderen Einrichtungen ein Kochduell ausgetragen, an regelmäßigen Kinoabenden werden gemeinsam ausgesuchte Filme geschaut. In gemeinschaftlicher Arbeit wurde im Sommer 2015 eine Kleiderkammer für Flüchtlingskinder organisiert.

Das große Engagement kann aber nur unzulänglich die prekäre finanzielle Situation der Einrichtung wettmachen. Formal ist der Jugendladen seit über 20 Jahren „nur“ ein Projekt, und als solches erhält er geringere Zuschüsse. Von dem Wenigen fließt der größte Teil in Miet- und Personalkosten, so dass am Ende für die eigentliche, so wichtige Arbeit fast nichts mehr übrig bleibt und über Drittmittel beantragt werden muss – alles andere als eine verlässliche Basis für die Einrichtung.

Das will möglichkeitenschenken mit Ihrer Hilfe ändern!